Vintage Hochzeit mit Schmetterlingen im Bauch


Zu Heiraten ist der Anfang eines großen Abenteuers, vielleicht das größte Abenteuer das man in seinem Leben haben kann. Der Ausgangspunkt für diese Reise sollte etwas ganz Besonderes sein fernab von Alltag und Routine, dafür voller Träume, Blumen und Lachen.

 

Jakobshagen ist nur 80 min von Berlin entfernt, aber es ist eine vollkommen andere Welt. Die Zeit vergeht viellangsamer in der Uckermark. Lange Sommernachmittage unter den Bäumen des Schmetterlingsgartens bringen unschuldige, sommerliche Kindheitserinnerungen zurück, an Märchen und Astrid Lindgren Geschichten. 

Schwalben fliegen auf dem mit weißen Wimpelketten geschmückten Hof herum, das Brautzimmer mit seinem Himmelbett ist wie gemacht für eine Prinzessin und zwei sehr entschlossene Vögel bauen Jahr für Jahr in der Scheune ihr Nest, direkt über der Tanzfläche.

 

Der Schmetterlingsgarten ist süß, aber nicht kitschig, charmant, aber nicht affektiert, schön, aber nimmt sich selbst nicht zu ernst. Er ist das ganz persönliche Projekt von Conchita Soares.

Jeder Gegenstand, jede Farbe, jede Pflanze wurde mit viel Liebe von ihr ausgewählt. Die letzten acht Jahre hat sie mit der Arbeit an Garten, Hof und Scheune verbracht. Man spürt, dass sie aus der Filmbranche kommt, was sie kreiert erinnert an eine Inszenierung, an ein Bühnenbild.

Lange vor der Hochzeit verbringt man viel zeit mit Conchita und ihrem Team um über die Hochzeitsplanung und -gestaltung zu sprechen. Mit einem Mix aus Fantasie und guter alter Handarbeit lassen sie Träume wahr werden: das Team tut alles Mögliche um für das Brautpaar und ihre Gäste einen einzigartigen, wunderbaren und unvergesslichen Tag zu erschaffen.

 

Conchita Soares: " Trotz langer Erfahrung werden auch wir immer wieder von der hochzeitlichen Euphorie angesteckt und stecken unser Herzblut in jede Hochzeit rein, die immer individuell schön ist. Wir nehmen uns sehr viel Zeit für die Vorab-Gespräche um sämtliche Details zu besprechen. Nur so können wir eine Harmonie der Feier entsprechend eurer Vision des großen Tages gewährleisten."

 

Die Scheune bietet Platz für bis zu 100 Gäste zum Reden, Essen und Tanzen und bei gutem Wetter dauert es nur einige Minuten um das Fest nach draußen in den Garten zu verlegen.

Der Chefkoch des Schmetterlingsgartens liebt es mit regionalen Produkten zu arbeiten, er hilft gerne bei der Auswahl des Menüs. das Essen wird auf altem, handverlesenem Porzellan serviert, dass Conchita über viele Jahre in kleinen Trödelläden und auf Flohmärkten in der Uckermark und in Berlin zusammengesammelt hat.

 

Der große Tag: Das Hochzeitswochenende beginnt für das Brautpaar meistens an einem Freitag Abend, enge Freunde und Familie treffen sich im Garten um gemeinsam zu grillen. Dann verbringt das Brautpaar die Nacht im Brautzimmer und wenn sie an ihrem Hochzeitstag erwachen, haben sie geradezu das Gefühl Darsteller in einem französischen Film zu sein der auf einem Landsitz spielt.

 

Im Schmetterlingsgarten hat man die Möglichkeit einer freien Trauung, Conchita und ihr Team organisieren alles und dekorieren Trautempel, Stühle und Bäume im Garten nach den Wünschen und Vorstellungen des Brautpaares. Sie helfen dem Hochzeitspaar bei der Planung der Zeremonie, stellen ein Soundsystem für die freie Trauung zur Verfügung und können selbst Trauernder empfehlen. Manchmal lässt es sich Conchita nicht die Traurede selbst zu schreiben und zu halten.

 

Conchita liebt die Herausforderung eine Hochzeit individuell und einzigartig zu gestalten, aber der eigentliche Grund warum sie sich dieser harten Arbeit und dem Druck hingibt ist nicht der gestalterische Teil der Arbeit, was wirklich lohnend für Conchita ist, ist die emotionale Wärme des gesamten Hochzeitswochenendes und insbesondere die ergreifende Intensität der Trauzeremonie.

Conchita: "Ich verbringe Zeit mit den Paaren bei der Planung der Hochzeit, ich lerne sie dadurch kennen, bei der Hochzeitszeremonie fühle ich mich dadurch dem Brautpaar so nah...."

 

Nach der Trauzeremomie kann man den Reiz des Schmetterlingsgartens genießen. Genau wie in in einem ganz besonderen Hotel fühlt es sich hier zwanglos und sympathisch an und die Atmosphäre ist angenehm unkonventionell, alles geschieht selbstverständlich und spontan. Aber dieser Mix aus unbeschwerter Atmosphäre und kreativem Stil wird von einem wunderbar organisierten Team gestützt. Die große Küche ist wie ein Restaurant voll ausgestattet und in der Kühlkammer werden die Getränke "auf den Punkt" gekühlt.

Am Abend gehen die Lichterketten an und ein großes Schwedenfeuer wird entzündet. Zudem stehen noch vereinzelt noch Feuertonnen im Garten, die als Wärmequelle für die Gäste dienensollen während die Party in der Scheune beginnt.

 

Tim Davies, QUEST Magazine